Hautpflege mit Hyaluronsäure – so wirksam ist sie wirklich

Hautpflege mit Hyaluronsäure – so wirksam ist sie wirklich

 Lange Zeit hielt sich der Mythos, dass Hyaluronsäure, ähnlich wie Botox, nur dazu da sei sich Falten aufspritzen zu lassen.

Aktuell scheint sie jedoch der liebste Inhaltsstoff der Schönheitsindustrie zu sein. Egal ob Creme, Serum, Drink oder Kapseln, beim Drogerie Besuch kommen wir um Hyaluron nicht mehr herum.

Die Produktversprechen reichen dabei von perfekter Feuchtigkeitsversorgung und strafferer, aufgepolsterter  Haut bis hin zur Reduzierung und Vermeidung von Falten.

Aber was ist Hyaluronsäure überhaupt und wie wendest du es richtig an?

 

Was ist Hyaluronsäure?

Bei Hyaluronsäure handelt es sich nicht etwa um eine Erfindung der Beautyindustrie. Sie kommt natürlich in unserem Körper vor und ist für die Bindung von Wasser verantwortlich. Als Bestandteil unseres Bindegewebes versorgt sie die Haut mit Feuchtigkeit und Spannkraft. Sie ist darüber hinaus aber auch wichtig für die geschmeidige Bewegung der Gelenke.

Im Laufe der Zeit produziert unser Körper allerdings immer weniger Hyaluronsäure von selbst. Bereits mit 40 Jahren produziert der Körper 60% weniger Hyaluron. Folglich verliert unsere Haut an Spannkraft und ist weniger gut vor dem Austrocknen geschützt.

Hier kann es also nicht schaden für Nachschub zu sorgen.

Die Auswahl an verschiedenen Produkten ist schier unbegrenzt, solltest du also lieber zu Creme, Serum oder Kapseln greifen und worauf ist zu achten?

 

Wie wendest du Hyaluronsäure am besten an?

Hyaluronsäure in kosmetischen Produkten wird zwar künstlich hergestellt, jedoch von unserem Stoffwechsel als körpereigen erkannt. Deswegen sind Allergien oder Nebenwirkungen höchst selten.

Direkt unter die Haut gespritzt kann Hyaluronsäure Falten gezielt aufpolstern. Aber auch die äußere Anwendung von Cremes und Seren kann sehr wirksam sein.

Sie ist jedoch weniger langanhaltend als Spritzen oder die innere Anwendung (z.B. durch Drinks oder Kapseln). Das liegt daran, dass das Hyaluron in Cremes eine höhere Molekülmasse besitzt.  So bildet sich auf der Haut zwar ein schützender Feuchtigkeitsfilm, allerdings kann die Hyaluronsäure nicht in die tieferen Hautschichten eindringen, sodass keine Langzeitwirkung eintritt und die Anwendung regelmäßig stattfinden muss. Nichtsdestotrotz hat eine Hyaluroncreme trotzdem entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt sofort pflegend und wohltuend.

Entscheidest du dich für die innere Einnahme von Hyaluron hast du die Wahl zwischen Tabletten, Kapseln, Ampullen oder Drinks. Mit ihrer Hilfe kann dein Stoffwechsel von innen in alle Hautschichten eindringen und die körpereigene Hyaluronproduktion anregen.  So profitieren zusätzlich auch deine  Gelenke, Sehnen und Bänder.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

NEWSLETTER ABONNIEREN!

DeutschEnglish